Instandhaltungsarbeiten

In den Fünfziger- und Sechzigerjahren des 20. Jh  fanden die ersten und wichtigen Erhaltungsarbeiten auf Initiative von Fritz Puchberger, aus Bad Zell statt. Ab 1995 begannen freiwillige Helfer, unter der Leitung des Bundesdenkmalamtes, den weiteren Verfall der Burg zu verhindern und den Istzustand zu stabilisieren. Hätten nicht diese unzähligen freiwillige Helfer tausende Arbeitsstunden in die Erhaltung der Burg Prandegg investiert, würde sie heute nicht mehr so gut erhalten sein. Und das ist gar nicht so einfach - in schwindelnder Höhe, mit instabilen Mauern und ohne Verwendung von Zement. Um die Burg weiterhin zu pflegen und das Areal für Besucher noch attraktiver zu gestalten, werden jedes Jahr drei Wochen (letzte Juli Woche und die ersten zwei August Wochen) für Instandhaltungs- und Pflegearbeiten von den freiwilligen Helfern investiert. Wer sich daran beteiligen möchte, und sei es nur für einen Tag, ist herzlich willkommen!